Donnerstag, 21. September 2017

"Mein" Siebenschläfer

Habt Ihr schon mal einen Siebenschläfer gesehen? Es ist ein sehr possierliches Tierchen, welches man nur sehr selten sieht. Obendrein hält er einen langen Winterschlaf, der im September/Oktober beginnt. Er schläft mindestens sieben Monate lang - daher der Name. 
Heute zeige ich nichts Gebasteltes, sondern eine kleine Fotoserie, die ich vor längerer Zeit mal im Herbst geschossen, aber noch nie gepostet habe. 




Aufmerksam wurde ich, als eine Katze aus der Nachbarschaft vor einem Zaunpfosten unseres Nachbarn saß und regungslos auf etwas lauerte. 





Auf einmal sah ich ein mausähnlichesTierchen auf dem Pfosten sitzen und ich konnte gar nicht sagen, was es war, denn für eine Maus war es zu groß und der Schwanz zu buschig. Natürlich nahm die Katze die Gelegenheit wahr und sprang den Pfosten hinauf. In diesem Moment drückte ich auf den Auslöser meines Fotoapparates:



Durch die Ausschnittvergrößerung leider nur etwas verschwommen erkennbar...

Das Tierchen verkroch sich in dem hohlen Zaunpfahl und verschwand darin. 

Die Katze nahm noch ein paar Mal Anlauf, um an die Öffnung des Pfostens zu kommen:



Eine wackelige Angelegenheit auf dem labilen Maschendrahtzaun!


Irgendwann gab die Katze auf und ich selbst schaute neugierig in den Pfosten. Alles dunkel. Aber mit dem Blitz des Fotoapparates kam dieses Bild zustande: 

(sorry, lieber Siebenschläfer, dass ich dich geblitzdingst habe! :-) )


Erst nach Stunden kam das Tier, welches sich später als Siebenschläfer herausstellte, wieder aus seinem Versteck. Ich machte meinen Nachbarn, der gerade im Garten mit Handschuhen arbeitete, darauf aufmerksam und er griff beherzt zu. Nun konnten wir den Siebenschläfer noch einmal in voller Größe und Schönheit betrachten, bevor wir ihn am nahen Waldrand aussetzten und vor der Katze in Sicherheit brachten. 




Die Fotos habe ich an unsere örtliche Tageszeitung geschickt, die prompt einen größeren Bericht daraus machte:


Damit sich der Beitrag besser lesen lässt, habe ich den Artikel einmal in der Mitte geteilt:



Möglicherweise war der Siebenschläfer damals auf der Suche nach einem Winterquartier, denn es war schon der 4. Oktober, als ich diese Aufnahmen machte. Höchste Zeit, sich ein entsprechendes Plätzchen zu suchen! 
Da Siebenschläfer normalerweise nachtaktiv sind, war es wohl ein ziemlicher Glücksfall, dass er uns tagsüber über den Weg gelaufen ist


Meine herbstliche Fotoserie verlinke ich mit:
 

Mittwoch, 20. September 2017

Endlich 16!

Der beste Freund unseres Sohnes feiert morgen seinen 16. Geburtstag. Dieser Tag wurde von ihm lang ersehnt, da seine 125er schon seit einiger Zeit in der Garage steht und der Führerschein für das Motorrad erst dann gemacht bzw. ausgehändigt werden kann. Deshalb habe ich dieses zum Thema der Glückwunschkarte gemacht.


Ein Bild des Motorrades habe ich aus dem Internet gezogen, ausgedruckt und in einen Button gepresst.  Der Button bildet den Schiebeverschluss der Karte.


Dazu habe ich den Button auf ein gestitchtes Sechseck geklebt. 
Die Farben der Karte orientieren sich an den Farben des Motorrads.


Den Spruch fand ich sehr passend, obwohl ich eigentlich nicht so sehr auf englische Sprüche stehe. Ich habe ihn in Knallrot embosst.


Durch Verschieben des Buttons nach rechts wird die Karte geöffnet. 


Sterne und ein paar Sprenkel runden das Gesamtbild der Karte ab.


Verlinkt mit:

 Banner zum Mitnehmen

Montag, 18. September 2017

Babykarte mit Pünktchen und Kreisen

Für diese Babykarte kam ein gepunktetes Designerpapier zum Einsatz


Die Farben der Pünktchen habe ich in den gestitchten Kreisen wiederholt: Zartrosa, Himmelblau, Calypso und Limette.


Die beiden schönen Sprüche wanderten ebenfalls in die Kreise (bzw. in ein Oval) und wurden "untergemischt".


Als Kartenmotiv habe ich mir die süßen Elefanten ausgesucht, welche ich mit Alkoholmarkern coloriert habe.


  
Vom Auftraggeber war noch ein Geldumschlag im Inneren der Karte gewünscht. Da ich von dem DP nichts mehr hatte, habe ich die kleinen Punkte selbst aufgestempelt:



Freitag, 15. September 2017

DIN A5 - Karte

Ich vermute, da viele Gratulanten unterschreiben müssen, wurde eine Karte im Format A5 gewünscht! Es sollten die Geburtstagszahl 60 und die Motive "Leuchtturm, Wohnwagen und Fahrrad" drauf sein.


Da das Größenverhältnis auf dem Foto fehlt, kann man gar nicht sofort erkennen, dass es sich um eine großformatige Karte handelt (es sei denn, man kennt die Größe der verwendeten Stempel und Stanzen). Aber bei der Fertigung muss man ganz schön überlegen, wie man den vielen Platz gefüllt bekommt! :-)


Mit dem linken Kartenteil ist fast eine "Karte auf der Karte" entstanden. Man kann sie aber nicht aufklappen. Das ist mir erst im Nachhinein eingefallen und wäre ein zusätzlicher Clou gewesen!


Die gewünschten Motive habe ich auf verschieden lange Fahnenbanner und ein Designerpapier aus Sand geklebt.

 Das Fahrrad fährt flott aus dem Bild heraus...


Den rechten Kartenteil habe ich mit weißer Schrift embosst.
Und die 60 musste ja auch noch drauf.


Ich sag' es euch: beim A5-Format kann man sich so richtig austoben!

Dienstag, 12. September 2017

10jähriges Dienstjubiläum

Zu einem 10jährigen Dienstjubiläum wurde ein Karte benötigt. Bevor sich der Sommer endgültig dem Ende neigt, habe ich noch einmal zu dem Gänseblümchen gegriffen. 


Wieder mal gibt das Designerpapier die Farben vor: Altrosé und Osterglocke. Die untere Dreicksklappe verschließt die Karte mit einem Magneten, der hinter der großen Blüte versteckt ist.


Die 10 Berufsjahre habe ich dezent in die Mitte der Blüte gebracht. 
Der schwarze Jubiläums-Schriftzug kam direkt auf das DP:


Da der Name der Beschenkten mit auf die Karte sollte, habe ich ihn Ton-in-Ton in Altrosé auf den Farbkarton gestempelt:


Das Brushwork-Alphabet hat mir schon gute Dienste geleistet. Die Schriftzüge gelingen immer gut und haben ein sehr schönes Schriftbild.

Samstag, 9. September 2017

Glücks-Card-in-a-box

Für eine liebe Arbeitskollegin ist eine Card-in-a-box als Glücksbringer für eine bevorstehende, schwere Rückenoperation entstanden.



Das Schöne an dieser Kartenart ist, dass man in der Mitte beliebige Elemente anbringen kann, die förmlich in der Luft zu schweben scheinen. 


Angebracht habe ich die Kleeblätter - als die ultimativen Glückssymbole - mit festen Klarsichtstreifen.


Die Kleeblätter bestehen aus jeweils vier bzw. acht gestitchten Herzen. Sie sind auf der Rückseite mit Hilfe eines kleinen, gestanzten Kreises zusammengesetzt.


Überall auf der Box verteilt finden sich die guten Wünsche von uns Kollegen für die OP. (Handschriftlich haben wir uns allerdings auf der Rückseite verewigt!)




Apropos "Schweben": auf dem letzten Foto sieht es aus, als würde die Box keine Bodenhaftung haben und tatsächlich schweben:


Komisch, wie uns Fotos manchmal täuschen können! :-)


Verlinkt mit:
 

Mittwoch, 6. September 2017

Bunte Gläser

Auf dieser Glückwunschkarte haben bunte Gläser ihren Auftritt! 


Es sollte eine neutrale Geburtstagskarte für eine junge Frau sein. Neutral im Sinne des Themas. Meine Idee war eine bunte Cocktail-Party.


Ganz schöne Knallerfarben, was? Das DP in Türkis und die Mattung in Pfirsich Pur tragen dazu bei!


Drum herum habe ich noch ein paar Farbpünktchen zur Dekoration angebracht.


Ein wenig Ausgleich schafft der schwarz-weiße Schriftzug, den ich embosst habe.



Verlinkt mit:
https://bastel-traum.blogspot.de/2017/08/56-alles-erlaubt-anything-goes.html