Dienstag, 25. Juli 2017

Karte mit vielen Kreisen

Zum Geburtstag einer Freundin ist eine Karte mit vielen Kreisen entstanden.


Ich habe mir mein Designerpapier quasi selbst gestempelt (als wenn ich nicht genug hätte, hähä!). Angelehnt an die Farben des Geschenks habe ich die Farben der Karte gewählt.


Die Freundin hatte sich Socken von mir gewünscht, die wir im familieneigenen Geschäft führen. Ausgesucht habe ich drei Paar in diesen Farben:


Wer von uns denkt da nicht gleich an: Zarte Pflaume, Flüsterweiß und Anthrazit??


Und so sind diese Farben auf der Karte gelandet. Mit Zartrosa und Schiefergrau habe ich zwei weitere Farben hinzugenommen.

Mittelpunkt ist ein Glückwunschetikett mit vielen Wünschen.


Zusammen mit den Socken ist ein - wie ich finde - stimmiges Set entstanden.

Samstag, 22. Juli 2017

Danke für die Einladung

Ein befreundetes Ehepaar hat seine beiden Geburtstage zusammen nachgefeiert. Da diese schon etwas zurück lagen, wollte ich keine direkte Geburtstagskarte basteln. So kam es, dass der Spruch ein Dankeschön für die Einladung wurde.


Für den Hintergrund habe ich endlich die neue Tiefenprägeform "Holzdielen" ausprobiert. Mit dem Ergebnis der Prägung bin ich sehr zufrieden. Die Holzmaserung kommt sehr gut heraus.


Die Spruchelemente sind eine Zusammenstellung aus mehreren Stempeln. Durch die Anordnung bekommt die "HERZLICHE EINLADUNG" einen anderen Sinn. 


Für die Deko der Karte habe ich zwei Luftballons gewählt. 

Mittwoch, 19. Juli 2017

Bemalter Bilderrahmen

Hier stelle ich noch ein älteres Werk vor. Es ist auch mit Serviettentechnik gemacht, aber das Motiv habe ich über den Bilderrahmen mit Acrylfarben weitergemalt.


Das Motiv fand ich damals ganz ansprechend und auch die Farben gefielen mir gut.


Da der Rahmen eine etwas größere Tiefe hat, musste das Motiv auch in der Innenseite des Rahmen gemalt werden. 




Ich weiß noch, dass sich das damals gar nicht so einfach gestaltete...

Mein Bild verlinke ich als mein zweites Projekt mit der Challenge:

 http://kreativ-durcheinander.blogspot.de/2017/07/39-rahm-es-ein.html

Sonntag, 16. Juli 2017

Lange Blütenkarte

Da das sogenannte Gänseblümchen von SU eigentlich ein wenig groß geraten ist, hört man dafür auch häufiger die Namen Margerite oder Gerbera. Ich finde, es kommt immer ein bisschen auf die Farbe an, und ob man die Blume stempelt oder nur aus Uni-Farbkarton ausstanzt.

Welche Blumenart das nun auch immer ist...ich habe eine lange Blütenkarte mit dieser Stanze hergestellt.




Da das Format DIN lang für vier Blüten nicht ganz gereicht hat, habe ich ein A4-Blatt halbiert. So ist die Karte noch ein wenig länger.

Meine Blüten sind aus Farbkarton in Zartrosa und Altrosé...


...sowie Flamingorot und Blauregen.


Mit Crystal Effects habe ich ein paar Tautropfen auf die Blütenblätter gegeben.
 
Den Spruch habe ich 3x gestempelt und mit großen Halbperlen getrennt. Eingerahmt habe ich die Sprüche mit einer Kordel in Altrosé.

Donnerstag, 13. Juli 2017

Metallprägetechnik / Eingerahmt

Als am Samstag das neue Thema der Kreativ-durcheinander-Challenge herauskam, fiel mir gleich ein Bild ein, welches mir gerade ständig "vor den Füßen" herumliegt. Weshalb das so ist, erkläre ich unten. Erst mal zum Bild:


Es handelt sich um ein älteres Werk aus meinen Servietten-Technik-Zeiten. Wer von euch Bastelwütigen hat diesen Hype nicht mitgemacht...? Immer war man auf der Jagd nach tollen Serviettenmotiven. Irgendwann lief mir diese Serviette über den Weg und ich fertigte damit ein Bild für unseren Partykeller, denn dort wurde damals der ein oder andere "Caipi" vernichtet! :-)

Das Besondere aber ist, dass ich die Serviette auf Metallfolie geklebt habe und mit Prägewerkzeugen bestimmte Dinge herausgearbeitet habe. Wie bei einem Relief.


An den Trinkhalmen kann man es besonders gut erkennen. 

Die Technik funktioniert so: nachdem die Serviette auf die Metallfolie geklebt wurde und getrocknet ist, wird mit einem dünnen Prägewerkzeug ganz leicht an der Kontur des Motivs entlanggezogen. Hier also um die Trinkhalme herum. Und zwar so vorsichtig, dass sie Serviette nicht zerreißt, man aber auf der Rückseite des Metalls die Kontur erkennt. Dann drückt man von hinten mit einem dickeren Prägestift die Fläche der Trinkhalme nach vorne durch, damit sich die Wölbung ergibt. Alles schön ausarbeiten...


Das gleiche habe ich mit dem Glas und dem Caipirinha-Stößel gemacht.


Hier wurde jede einzelne Zacke herausgearbeitet.

Die Elemente auf dem Bilderrahmen sind ebenfalls auf Metall geklebt, ausgeschnitten und aufgeklebt.

Warum mir nun diese Bild vor den Füßen liegt? Durch den Umzug unseres Sohnes wurde im Keller unser besagter Partyraum "aufgelöst". Daher ist das Bild jetzt über. Witzigerweise erfüllt es nun noch mal seinen Zweck für die Challenge. Ich verlinke also mit:

http://kreativ-durcheinander.blogspot.de/2017/07/39-rahm-es-ein.html

Prost!



Montag, 10. Juli 2017

Mein neues Bastelzimmer

Ich hatte mich in letzter Zeit ein wenig rar gemacht und auch nur sporadisch Kommentare verteilt, da es die Zeit einfach nicht zugelassen hat. Mein Mann und ich haben kräftig renoviert!

Schon vor ein paar Wochen ist unser Sohn (14) aus seinem Zimmer in unsere untere Keller(wohn)etage umgezogen. Sein altes Zimmer war aber auch klein: gerade mal 10,5 Quadratmeter! Eine Veränderung war lange überfällig. Jetzt darf er sich auf 26qm wohlfühlen. Was für eine Verbesserung!

Und was lag anderes nahe, als sein altes Zimmer zu meinem Bastelzimmer umzugestalten? Gute 10qm sind dafür doch völlig ausreichend! 

Das Augenmerk liegt natürlich auf meinem neuen Arbeitsbereich, dem Schreibtisch und allen gut erreichbaren Utensilien, die man zum Basteln häufig benötigt.


Für die hintere Wand hatte ich mir eine Tapete in Holzoptik im Shabby-chic-Stil ausgesucht. Da Blautöne meine Lieblingsfarben sind, ist darin ein wenig Petrol enthalten. Die seitlichen Wände sind in Aquamarin tapeziert.


Meine Stempelkissen stehen schon immer an der Oberseite meines Schreibtisches - so habe ich es auch wieder eingerichtet, denn der Mensch ist ja bekanntlich ein Gewöhnungstier. Links daneben stehen meine Ordner mit dem Stempelarchiv und den Framelits. Noch weiter links in den kleinen Schubladenkästen befinden sich Kleinteile wie Embossingzubehör, Stifte, kleine Werkzeuge, Perlen, Lochzangen,usw.


Rechts oben sorgt ein Flachbild-TV für die nötige Berieselung beim Basteln (ich mag es nicht so totenstill) und darunter haben Plotter und Nähmaschine ihren Platz gefunden. Die Big Shot habe ich links auf dem Schreibtisch stehen und nun endlich immer in Reichweite, um flugs etwas durchkurbeln zu können.


An der Wand links habe ich einen recht einfachen, weißen Schrank aufgestellt. Darin muss ich auch noch Bügelbrett und Staubsauger unterbringen. Aber hinter zwei Türen ist noch Platz für Bastelmaterial!
Etwas versteckt in der Ecke stehen zwei hohe DVD-Regale, in die ich die SU-Stempelsets in alphabetischer Reihenfolge einsortiert habe:


An der gegenüber liegenden Wand habe ich ein großes Regal mit 16 Fächern aufgebaut. 


In den riesigen Kästen kann man sehr viel unterbringen - sogar die großen 12 Zoll Designerpapier- und Farbkartonbögen. Leider fehlen mir noch zwei dunkelgraue Kästen (sprich Körbe), die zu der tapezierten Wand dahinter passen sollen. Sie waren ausverkauft, aber ich bekomme sie nun über den Online-Versand. Die hellblauen Kästen passen zu der Tapete an den anderen beiden Wänden.

So, das waren die Ansichten in meinem neuen Bastelreich. Ich hoffe, es bleibt eine Zeit lang so aufgeräumt! Auf jeden Fall ist es einfacher, Ordnung zu halten, wenn jedes Teil seinen eigenen Platz hat. 
  

Freitag, 7. Juli 2017

Gänseblümchen im Schaufenster

Für einen 70. Geburtstag bekam ich den Auftrag für eine Glückwunschkarte. 
Das Set "Gänseblümchengruß" habe ich gleich bei Erscheinen bestellt und nun sollte es auch mal zum Einsatz kommen.


Ich habe die Blüte zweifarbig gestempelt und unter eine Klarsichtfolie geklebt, die mit Abstandshaltern befestigt ist.


So entsteht ein gewisser Schaufenstereffekt. 

Ansonsten ist die Karte ohne viel Schnick-Schnack gefertigt. Neben dem Schriftzug habe ich lediglich ein paar hellgrüne Zweige gestempelt.

 
Eine klassische Blumenkarte eben. 
Verwendete Farben sind Safrangelb, Calypso, Flamingorot und Pistazie.



Dieses war die erste Karte, die ich heute in meinem neuen Bastelzimmer gefertigt habe, denn ich bin in den letzten Tagen innerhalb unseres Hauses damit umgezogen. In meinem nächsten Post zeige ich euch den Raum, für den ich mir auch eine neue Einrichtung angschafft habe.

Mittwoch, 28. Juni 2017

Hallo

Heute möchte ich eine Karte zeigen, die auch wieder für sehr unterschiedliche Anlässe - oder nur für ein kleines HALLO - verwendet werden kann. 


Es handelt sich um eine One-Layer-Karte, also tatsächlich nur eine Lage - ohne weitere Mattung oder gestanzte Elemente. 


Kombiniert habe ich alte und neue Stempelfarben: Aquamarin, Zarte Pflaume und Limette. Als Motive habe ich mir Federn ausgesucht.


Der schön geschwungene Schriftzug domininert auf der Karte und ist mit bunten Lackpünktchen umgeben. 



Zum Thema "One Layer" verlinke ich mit der DaniPeuss-Challenge #046:

www.danipeuss.de

Mittwoch, 21. Juni 2017

Zur Abschlussprüfung

Die Tochter einer Arbeitskollegin bekommt diese Karte zum Abschluss ihrer Ausbildung. 
Die Pfeilbordüre ist bei mir in den letzten Jahren viel zu wenig zum Einsatz gekommen. Daher habe ich die Ränder damit in gegenläufiger Richtung gestanzt und mit silbernem Spiegelkarton hinterlegt.


Für die Grundkarte habe ich Farbkarton in "Zarte Pflaume" verwendet und mit "Brombeermousse" kombiniert. 


Der Stern in der Mitte ist in Zinn embosst. Ein Stempel aus einem älteren SU-Set, den ich immer noch sehr schön finde.


Für die Mutter ist die Tochter natürlich ein STAR!


Da ich schon mit viel Silber gearbeitet habe, habe ich auf weiteres Bling-bling verzichtet. Im Innenteil haben noch ein paar kleine Sterne ihren Platz gefunden.
 

Freitag, 16. Juni 2017

Du hast Post!

Nicht ganz so clean wie die letzte, ist noch eine Karte im CAS-Stil entstanden:


Kombiniert habe ich die Sprechblase aus einem älteren SU-Stempelset mit einem Briefkasten aus einem Set von Artemio. 



Durch die neutrale Aussage "Du hast Post!" kann diese Karte für allerlei Anlässe verwendet werden, egal ob zum Geburtstag, als Dank, als allgemeiner Gruß, usw.



Der Umschlag, der aus dem Postkasten herauspurzelt, ist plastisch, d.h. ich habe ihn selbst gefaltet, mit einem klitzekleinen Briefbogen versehen und aufgeklebt. 




Der Briefkasten und die Sprechblase sind übrigens schwarz embosst. Den Briefkasten habe ich dann einfach rot und silber ausgemalt. Das Ausmalen gestaltet sich dabei ziemlich einfach, da die nder ja etwas erhaben sind.


Ich verlinke nochmals zu der Challenge:
 

Montag, 12. Juni 2017

CAS extrem

Inspiriert durch die aktuelle Challenge der Stempelküche (s. unten), habe ich eine extrem schlichte Karte gebastelt. 



Lediglich ein gestempeltes Etikett und ein pink-embosster Spruch... "schon" war die Karte fertig.
Schon? Naja, auch die Auswahl einer so sparsamen Karte bedarf vorab einiger Überlegungen!



Denn schließlich sollen die Motive ja trotzdem miteinander harmonieren.




Ich verlinke diese Karte mit der bereits oben erwähnten Challenge der 
 http://stempelkueche-challenge.blogspot.de/2017/06/stempelkuche-challenge-71-cas-extrem.html