Donnerstag, 23. November 2017

Weihnachtskarte mit geprägter Klarsichtfolie

Inzwischen bin ich voll in die Weihnachtskartenproduktion eingestiegen. Ein paar Exemplare habe ich zu jeweils einem Beitrag zusammengefasst. Heute starte ich mit diesen Karten:

 Schon lange hatte ich mir vorgenommen, Klarsichtfolie zu prägen. Die Karte hat einen Ausschnitt in Form eines Tannenbaumes bekommen. Dahinter habe ich die - recht stabile - Mobiléfolie geklebt, die ich mit einer Sternen-Embossingschablone geprägt habe. 



Mit dem Prägeergebnis bin ich sehr zufrieden. 



Ein Tannenzweig und ein Spruchetikett runden die Karte ab.

Die zweite Karte fand ich nicht so gelungen. Warum, weiß ich nicht. Irgendwie stört mich der weiße Aufleger.




Karte Nr. 3 hat wieder eine Prägung bekommen. Dazu habe ich mir zunächst einen Prägefolder selbst gemacht. Wie das geht, seht ihr im "Empfohlenen Beitrag" in meiner Sidebar. Ich habe mich für einen Folder mit einer großen Schneeflocke entschieden. Leider ist die Prägung auf dem Foto mal wieder nicht so deutlich zu sehen.





 Quer über den unteren Kartenteil erstreckt sich ein filigran gestanzter Schriftzug.


Montag, 20. November 2017

Tunnelbook-Karte

Bei Katrin von "Papierkunst" habe ich kürzlich eine Tunnelbook-Karte gesehen. Da mir außergewöhnliche Kartenarten immer besonders gut gefallen, musste ich diese natürlich ausprobieren. 

Zufällig benötigte ich gerade eine Karte zum 40. Geburtstag einer Freundin. Er wurde am Samstag im Schützenhaus gefeiert, also eine richtige PARTY! Daher ist meine Karte ziemlich peppig und bunt ausgefallen.



Für den Tunneleffekt habe ich gezackte Kreise genommen, insgesamt vier Schichten in abgestuften Größen.

Man beginnt mit der hintersten Schicht (hier also mit dem kleinsten Kreis, hinter den ich ein bunt-gepunktetes Designerpapier geklebt habe. Dann arbeitet man sich Schicht für Schicht nach vorne vor.


Hinter Schicht 2 kam die 40 und ein paar Wimpelfähnchen.
Davor - hinter Schicht 3 - habe ich die Luftballons geklebt. 



Die vierte und vorderste Schicht habe ich nicht hinterklebt, sondern von vorn dekoriert. Hier feiert eine junge Dame auf einem gestitchten Oval. 


In die obere, rechte Ecke passte eine Kette aus etwas größeren Dreieckswimpeln.


Zu guter Letzt sollte auch noch ein kleiner Schriftzug drauf.

Auf diesem Foto sieht man die im Zick-zack gefalteten Seitenwände, an denen die Schichten angeklebt wurden:

 Allerdings werden die Zwischenwände nicht direkt an das Zick-zack geklebt, sondern mit einem "Gelenk" verbunden, damit der Effekt des Auffächerns am Ende auch funktioniert. Bei Fragen zur Herstellung der Karte, folgt bitte dem oberen Link!

Beim nächsten Mal würde ich etwas festeren Cardstock nehmen. Mein weißes Papier (200g) war für die Zwischenwände ein wenig labil. 
Lediglich für die Seitenwände darf es ein etwas dünnerer Karton sein, damit die Zick-zack-Faltung besser klappt. Durch die Faltung stabilisiert sich das Papier dann von allein.


Bei der etwas seitlichen Aufnahme kann man den 3-D- bzw. Tunnel-Effekt ganz gut erkennen.

Bestimmt werde ich noch weitere Tunnelbook-Karten basteln, um meine Technik zu verbessern. Aber für den ersten Versuch war ich doch ganz zufrieden.


Verlinkt mit:
 http://kreativ-durcheinander.blogspot.de/2017/11/48-3d.html

Sonntag, 19. November 2017

Adventskalender to go im Schnellverfahren

Mangels Zeit habe ich mir in diesem Jahr nur eine kleine Anzahl der "Adventskalender to go" vorgenommen und daher lediglich 15 der dafür zu verwendenden Schokolinsen-Packungen gekauft. Ein paar Umverpackungen hatte ich sogar noch vom vergangenen Jahr liegen.



Meine diesjährigen Exemplare sind bunt gemischt: für Kinder und für Erwachsene, mal etwas edler, mal etwas verspielt - und halt weihnachtlich.


Auch bei den Farben ist es eine bunte Mischung: Petrol, Savanne...


...Blauregen...



...und natürlich die klassichen Weihnachtsfarben...



...Olivgrün und Glutrot...


...sowie Chili!


Zu guter Letzt heiße ich noch Katrin als neue Leserin meines Blogs willkommen! Schön, dass du dich bei mir eingetragen hast!

Donnerstag, 16. November 2017

Kreise / Gastdesign NSS-Challenge

Heute startet wieder eine neue Challenge bei Night-Shift-Stamping. Das Thema lautet "Kreise". Im Rahmen meiner Gastdesigner-Funktion habe ich diese Karte als Inspirationsbeitrag beigesteuert:



Meine Kreise sind groß, mittel und klein, gestitcht oder nur glatt ausgestanzt. 


Den Hintergrund habe ich mit kleinen Sprenkeln in Zinn embosst.




Einen gestempelten Glückwunschtext gab es natürlich auch. Er kam auf einen länglichen Banner, den ich nochmals farbig hinterlegt habe. Dazu habe ich jeweils nur die Endstücke verwendet und rechts und links darunter überstehen lassen.



Die verwendeten Farben sind: Aquamarin, Limette und Bermudablau, sowie ein matt silberner Karton.


Diese Karte hat sich bereits letzte Woche zum Geburtstag unserer Bloggerkollegin Sigrid auf den Weg gemacht!



Montag, 13. November 2017

Basteln bei mir

Vor ein paar Tagen war eine liebe Arbeitskollegin mit ihrer 13jährigen Tochter zum Basteln bei mir. Sie wollten unter meiner Anleitung drei Projekte basteln, die ich hier im Ergebnis gerne zeigen möchte.

Es wurden ein Tischkalender, eine Wiper-Card und eine Pillowbox gefertigt.

Hier die Projekte meiner Kollegin: 

 Kalender mit Schaf 


Wiper-Card mit der "umgekehrten" Floating-Letters-Technik


Pillow-Box mit Hirsch
Obwohl sich alle drei Werke ideal zum Verschenken eignen, möchte meine Kollegin sie am liebsten alle selbst behalten! :-) 


Und hier die Werke der Tochter:


Der Kalender ist ebenfalls für den Eigenbedarf, da sie selbst  recht erfolgreich im Mädchenfußball beim VfL Wolfsburg spielt!

Wiper-Card
Pillow-Box für eine Freundin, die Schwarz liebt


Nun möchte ich noch meine Vorschläge zeigen, die ich für die beiden vorbereitet hatte:

 Tischkalender mit Dolden

*  *  *

 Wiper-Card in Espresso mit Kupfer-embosstem Text



*  *  *



Pillow-Box in Anthrazit/Glutrot 
und silbernen Tannen

Freitag, 10. November 2017

"Floating Letters" mal anders herum!

In letzter Zeit sieht man häufig Karten, die mit der "Floating-Letters-Technik" gestaltet sind: ein gestempeltes Motiv - inmitten ein ausgestanztes Wort, wobei die Buchstaben darüber erhaben aufgeklebt werden. Dieses setzt allerdings voraus, dass man im Besitz der großen Stanzbuchstaben ist. Diese besitze ich nicht. Nun könnte ich die Buchstaben auch mit dem Plotter ausschneiden, aber ich möchte zeigen, wie man diese Technik auch "umgekehrt" anwenden kann!


Bei meiner Karte wurde das Motiv einschließlich des Textes gestempelt. Ich habe den recht großen Stempel "Fröhliche Weihnachten" in den Fokus gestellt.


Statt Großbuchstaben habe ich zwei Sterne willkürlich aus der fertigen Karte ausgestanzt.


Die Sterne habe ich noch 3x mit Farbkarton in Wassermelone ausgestanzt und in die Lücken geklebt. Oben drauf dann das ursprünglich gestempelte Puzzlestück.


Somit "floaten" (= schweben) bei mir nicht die Buchstaben, sondern die Sterne!

 

Dienstag, 7. November 2017

Törtchen zum Geburtstag

Für meine langjährige, ehemalige Arbeitskollegin habe ich eine Geburtstagskarte gefertigt. Sie liebt Elefanten, aber für dieses Thema besitze ich nur Stempel oder Stanzformen aus dem "niedlichen" Bereich. Diese fand ich nicht passend. So ist es eine neutrale Geburtstagskarte geworden. Wie war das? Geburtstag ohne Kuchen? Geht gar nicht!


Die kleinen Cupcakes sind von CBS und wurden von mir auf der Etagère platziert. Die etwas blumigen, gestitchten Stanzformen erinnern ein wenig an diese Torten-Spitzendeckchen. Da sie aber nur ganz wenig gelöchert sind, finde ich sie nicht kitschig.




Ein abschließender Spruch rundet die Karte ab.


Das war es für heute, kurz und schmerzlos! :-)